Skip to main content

Das Lied von Ahrenshoop

Eine Hymne an das Ostseebad von 1908

Neben den Malern zog es auch Musiker in das beschauliche Dorf an der Ostseeküste. Unter ihnen befand sich der Musikwissenschaftler Oswald Körte. Inspiriert von seinem Vetter, dem Maler Martin Körte, erbaute er im Jahr 1904 ein Sommerhaus in der Ahrenshooper Dorfstraße 42. Beide Familien Körte waren der Künstlerkolonie Ahrenshoop eng verbunden. Oswald Körte engagierte sich als Mitbegründer und langjähriges Vorstandsmitglied des Ahrenshooper Vereins für gemeinnützige Zwecke. 1908 schrieb er den Text und die Musik für das humoristische „Lied von Ahrenshoop“. Man merkt den Worten und Reimversuchen an, dass hier private Lust am Verseschmieden am Werk war. Kalauernde Wendungen wie „lette-Pa“ statt „Palette“ spielen mit Silbendrehern und erinnern an die Späße alter Burschenherrlichkeit, als man dem militärischen Drill mit Sangesfreude und hymnischem Pathos begegnete.

Über die Zeit nahezu in Vergessenheit geraten, wird dieser Kulturschatz anlässlich des 125-jährigen Jubiläums der Künstlerkolonie Ahrenshoop zu neuem Leben erweckt. Der ortsansässige Pianist Lutz Gerlach hat sich der Herausforderung gestellt, das „Lied von Ahrenshoop“ neu zu interpretieren:

 „Im Laufe der Arbeit wuchs meine Sympathie und Achtung für den Künstler mit seiner eigenwilligen Biographie, denn sowohl die kompositorische Qualität als auch der humorige Text zeugen von einem ganz besonderen Blick auf den Ort (auch mit den damaligen Malern) und die Welt. Wir haben es hier mit einem richtigen kleinen "Kunstwerk" zu tun, dessen Schöpfer sich selbst nicht ganz so ernst nimmt, einem Zeitzeugen des Ortes, der ein wunderbares historisches "Klangbild" von Ahrenshoop hinterlassen hat.“  - Lutz Gerlach 

Das Lied wird erstmals zum Auftakt des Jubiläumsjahres in der Festwoche gespielt und künftig als Ahrenshoop-Lied zahlreiche Veranstaltungen im Ostseebad Ahrenshoop begleiten. 

Der Komponist

Der Komponist

Oswald Körte wurde am 27.8.1852 in Glogau geboren. Er wollte Musiker werden, gab aber dem Willen seines Vaters nach und blieb nach dem Deutsch-Französischen Krieg von 1870/71 beim Militär. Mit 46 Jahren nahm er als Major seinen Abschied und zog nach Berlin. Hier studierte er nun endlich doch Musik und promovierte noch mit über 50 Jahren mit einer Arbeit über die Geschichte der Laute. Er komponierte u. a. Singspiele zu Märchentexten von Hans Christian Andersen. 

 

Abb.: Oswald Körte, Verlag Atelier im Bauernhaus, Fischerhude

Das Lied von Ahrenshoop

Informationen zum Stück, seinen Komponisten und seiner Neuinterpretation.

Kunstpfad Ahrenshoop

Wandeln Sie auf den Spuren der Künstler und entdecken den Ort aus einer neuen Perspektive.

Ahrenshooper Wegmarken

Überlebensgroße Figuren von Moritz Götze weisen den Weg zur Künstlerkolonie Ahrenshoop.

Wiederaufführung des Theaterstücks
Wiederaufführung des Theaterstücks

Die Ahrenshooper

... und ihre weisen Frauen

Verlag Atelier im Bauernhaus präsentiert
Verlag Atelier im Bauernhaus präsentiert

Ahrenshoop

Wolf Karge veröffentlicht ein neues Buch über Ahrenshoop.